Home arrow Übungen arrow 27.04.2012, Monatsübung gemeinsam mit der FF Haslau/D.
Home
Aktuelles
Kommando
Chargen/Mannschaft
Einsätze
Übungen
Fuhrpark
Archiv
Nützliches/Informatives
Links
Gästebuch
Impressum
video
Galerie
Besucher : 177721
 
27.04.2012, Monatsübung gemeinsam mit der FF Haslau/D.
Image  Monatsübung: 

Am 27.04.2012, um 19.00 Uhr, fand die Monatsübung gemeinsam mit der FF Haslau/D. statt.

Von HBI Marenitsch, OBI Kürner und BM Steurer wurde die Übung ausgearbeitet und vorbereitet. Die Übungsannahme war ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen in einem bewaldeten Gebiet.

Vom Übungsleiter BI Schäfer wurde unmittelbar nach der Alarmierung der FF Maria Ellend, die Nachbarfeuerwehr FF Haslau/D. nachalarmiert.


Am Übungsort eingetroffen bot sich für die Feuerwehren folgendes Szenario:

"An einer Kreuzung waren 2 PKW´s zusammengestossen wobei sich ein PKW überschlagen hat und auf der Fahrerseite neben einem Baum zu liegen kam. Der zweitbeteiligte PKW steckte zwischen 2 Bäumen, wobei diese abgebrochen waren und über beide Fahrzeuge lagen. Ein dritter PKW verriss in Folge des vorangegangenen VU sein Fahrzeug und kollidierte mit einem Holzstoß. Die Stämme des Holzstosses begannen zu rollen und begruben den PKW unter sich."

Unter Zuhilfenahme mehrerer hydraulischer Rettungsgeräte, 2 Motorsägen, 1 Südbahnwinde und Hebekissen, konnten nach Aufbau des Brandschutzes, alle verunfallten Personen aus ihrer mißlichen Lage befreit und dem fiktiv anwesenden Rettungsdienst übergeben werden.

Nachdem Versorgen der Geräte, begaben sich die an der Übung beteiligten Feuerwehrmitglieder ins Feuerwehrhaus Haslau/D. zur Übungsbesprechung. Im Zuge der Übungsbesprechung wurde ein von SB Kammermayer angefertigter Videofilm vom Übungsablauf vorgeführt.

Von den Übungsbeobachtern, HBI Marenitsch, OBI Kürner, FArzt Huber und BM Steurer mussten keine Mängel aufgezeigt werden.

Die Übung hat gezeigt, dass beide Wehren professionell zusammengearbeitet haben und im Ernstfall schwierige Situationen und Herausforderungen bewältigen können.

 

Image  Image  Image  Image 
Image  Image  Image  Image 
Image  Image  Image  Image 
Image  Image  Image  Image 
Image  Image  Image  Image 

 

 
< zurück   weiter >